DER HECKMOTORTRETERS

AIRHEAD PICTURES



Montag, 1. Juni 2009

Schwalbenrupfen!


Bauernmoped! Zerlegen geht flott...., aber soviel Billichpfusch......,da werde ich so einiges Optimieren....Ungeschützte Schraubverbindungen im Spritzwasserbereich...,und die "Elektrik" ..ist ne Katastrophe..... Sch..... ab Werk! Oder halten die Dinger etwa deswegen so lange? :-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Habe zwei Schwalben anno 1990 restauriert. Elektrik war wie Antrieb ok, nie Probleme mit gehabt. Ging gut, Tacho 70 kein Problem, Fahrwerk wegen der Rädergröße top. Viel Spaß!

Wuschel hat gesagt…

Hi, bin über ein Paar Verlinkungen hier gelandet. Komme Interessensmäßig auch aus der Lufti-VW Ecke, aber mangels Masse als Student ist mein erstes Restaurationsprojekt auch eine Schwalbe geworden.
Mein Blog findest du unter blechvogel.blogspot.com.
Wenn du irgendwelche Fragen oder Probleme hast, kannst du dich gerne an mich wenden. Ansonsten empfehle ich dir das Schwalbennest, da tummeln sich deutlich mehr Bescheidwisser als in den Simsonforen.

Eigentlicher Kommentar zu dem obigen Bild: Sieht mir so aus, also ob das rechte Lagergummi der hinteren Schwinge platt ist. Die steht nämlich nicht gerade im Rahmen.
Zum Thema Elektrik: Die ist deutlich besser als andere Elektriken aus der Zeit. Guck dir mal ne Vespa an, da wird einem anders... Wenn du auf 12V umbauen willst nimm besser gleich ne VAPE und nicht die Serien E-Zündung. Da hast du dann auch genügend Leistung um den 130mm 65W H4 Einsatz von Louis zu verbauen. Flutlicht im Vergleich zu den bei dir originalen 25W (originale 12V Zündung 35W).
Und auch die Verschraubungen im Spritzwasserbereich (ich denke mal du meinst den Innenkotflügel unter dem Tank?) sind eig. unkritisch wenn man das Teil nicht gerade wie einen Schneepflug benutzt. ;-)

Wuschel hat gesagt…

PS: Ich seh grad das WES Nummernschild auf deinem T1. Mein Vöglein steht auch im Kreis Wesel!

Blog-Archiv