DER HECKMOTORTRETERS

AIRHEAD PICTURES



Sonntag, 25. Dezember 2011

APFENT....

Eine Weihnachtsgeschichte für Alle....
Im Apfent
Der Apfent ist die schönste Zeit im Winter. Die meisten Leute haben im Winter eine Grippe. Die ist mit Fieber. Wir haben auch eine. Aber die ist mit Beleuchtung.Und man schreibt sie mit K!
Drei Wochen,bevor das Christkind kommt,stellt der Papa die Krippe im Wohnzimmer auf,und meine kleine Schwester und ich dürfen dabei mithelfen. Viele Krippen sind dodal langweilig,aber die von uns nicht,weil wir haben mordsdolle Figuren drinne. Ich habe einmal den Josef und das Christkind auf unseren Ofen gestellt,damit sie es schön warm haben.Aber es war ihnen dann zu heiß.....
Das Christkind ist ganz schwarz gwordn und den Josef hats in lauder Drümmer zerrissn. Ein Fuß vom Josef ist bis in den Plätzlteig geflogn und das war kein schöner Anblick. Meine Mama hats mich geschimft und gesagt,daß nicht mal Heilige vor meiner Blödheit sicher sint. Wenn Maria ohne Mann und ohne Kind in der Krippe rumsteht,schaut es nicht so gut aus. Aber ich habe Gottseidank ganz viele Spielfiguren in meiner Spielkiste,und jetzt ist Donald Duck der Josef. Als Christkind wollte ich den Asterix nehmen,weil der als einziger so klein ist,dass er in den Futtertrog gepasst hätte... Da hat meine Mama gesagt,man kann doch keinen Asterix hernehmen,da is ja das verbrannte Chritkind noch besser. Es is zwar schwarz,aber immer noch ein Christkind!
Hinter dem Christkind stehen zwei Oxen,ein Esel,ein Nilpferd und ein Brontosaurier. Das Nilpferd und den Brontosaurier hab ich hingestellt,weil der Ox und der Esel zu langweilig waren.
Von links neben dem Stall kommen nun die Heiligen Drei Könige her. Wobei,ein König is dem Papa beim Putzen im letztem Apfent runtergefallen und war hin. Jetzt haben wir nur noch zwei Drei Heilige Könige und einen Heiligen Batman als Ersatz. Eigentlich wollte ich ja vier Drei Heilige Könige,doch der Spiderman muss im Stall auf die depperten Schafe aufpassen,weil der alte Schäfer hats nich mehr gemacht und is kaputt gegangen. Normal haben die Heiligen Könige einen haufen Zeug fürs Christkind dabei,nähmlich Gold,Weihrauch und Pürree.
Von den unseren hat einer anstadd Gold jetzt Kaugummipapier dabei,das glänzd auch schön. Der andere hat eine Marlboro in der Hand,weil wir keinen Weihrauch haben. Aber die Marlboro raucht auch schön,wenn man sie anzündet. Der Heilige Batman hat eine Pistole dabei. Das ist zwar nicht das richtige Geschenk für das Christkind,aber er kann es damit vor dem Brontosaurier beschützen.
Hinter den Heiligen sind noch ein paar rothäutige Intianer und ein käsiger Engel. Dem Engel ist aber auch ein Fuss abgerochen,darum haben wir ihn auf ein Motorrad gesetzt,damit er sich leichter tuen tut,weil stehen kann er nich,wenn er nicht gerade fliegt. Rechts neben den Stall haben wir ein Rothkäpchen gestellt.Es hat eine Pizza und drei Weißbier für die Oma dabei und reisst gerade eine Marone ab.Einen Wolf haben wir aber nicht,darum lugt hinter einem Baum ein Bommel als Ersatzwolf hervor. Mehr steht nich inder Krippe,aber das reicht voll.
Am Abend schalten wir die Lampe an und dann ist die Krippe erst richtig schön. Dann sitzen wir da und singen Lieder vom Apfent. Manche gefallen mir,aber die meisten sind mir zu luschert. Mein Opa hat mir ein schönes Gedicht vom Apfent beigebracht,das geht so:
"Apfent,Apfent,der Bärwurz brennt.Erst trinkst oan,dann zwoa,na drei und vier,dann hauts di mit dem Hirn an die Tür"
Ich finde das Gedicht schön,aber meine Mama hat gesagt,dass ich mir dass nicht merken darf...
Im Apfent basteln wir auch. Wir haben eine grosse Schüssel voll Nüsse und eine kleine voll Goldstaub. Darin wältzen wir die Nüsse,bis sie Goldern sind,und dann hängt das Christkind die Nüsse an den Weihnachtsbaum. Man darf aber nicht schnufen,weil der Goldstaub is dodal leicht und er fliegt herum,wenn man reinschnuft!
Einmal hab ich vorher in den Goldstaub Niespulver reingetan und wie mein Papa die erste Nuss gewälzd hat,hat er geniersert,und sein Gesicht war Goldern und die Nuss nicht. Meine Mama hat ihn dann geschimpft,weil er keine beherrschung hat,und sich dümmer anstellt wie das Kind. Meinem Papa war das nicht gut und er hat nicht mehr mitgemacht. Er hat gesagt,mit dem Goldstaub stimmt was nicht,und die Mama hat gesagt,dass höchstens mit ihm was nicht stimmt. Das war ein sehr lustiger Apfentsabend.
Kurz vor Weihnachten müssen wir dann unsere Wunschzettel schreiben. Meine Schwester wünscht sich immer eine Puppe oder sonst ein Glump. Ich schreibe vorsichtshalber immer viele Wünsche auf und zum Schluss rate ich dem Christkind,es soll einfach soviel kaufen gehen,wie das Geld reicht!
Meine Mama meint,das sei eine Unverschämdheid und darum würde das Christkind gar nix bringen,weil ich nicht bescheiden bin. Aber bis jetzt habe ich immer gekriegt,was ich wollte,meistens. Und wenn ich groß bin und viel Geld verdiene,dann kaufe ich mir selber was und bin überhaupd nicht mehr bescheiden. Dann kann sich das Christkind von mir aus ärgern,bis es schwarz wird,aber das habe ich ja schon geschafft,ist mir dann aber auch wurst.
Bis man schaut,ist der Apfent vorbei und Weihnachten auch und mit dem Jahr geht es dahin.Die Geschenke sind ausgepackt und man kriegt auch bis Ostern nix mehr,höchstens wenn man vorher noch Geburtstag hat.
Aber im nächstem Jahr ist wieder Apfent!

Frohe Weihnachten!

Diese Geschichte ist ein Aufsatz für die Schule gewesen. Ihr könnt darüber lachen,oder Nachdenken!

Quelle:Wir Für Euch

1 Kommentar:

Typ3Typ hat gesagt…

LOL
Das ist gut!

Blog-Archiv